Bühne frei für die weltbesten Freeskier:innen am Stubaier Gletscher

Die besten Damen und Herren der internationalen Freeski-Elite aus 23 Nationen im Kampf um die ersten Slopestyle-Weltcuppunkte beim FIS Freeski World Cup Stubai von 22. bis 25. November 2023

Wenn der Stubaier Gletscher im November als Bühne für Olympia-Medaillist:innen, Weltcup-Gesamtsieger:innen und X-Games-Held:innen aufbereitet wird, geht es um die ersten Slopestyle-Weltcuppunkte der neuen Wintersaison. Das Line Up besteht einmal mehr aus der nationalen und internationalen Elite der Freeskier:innen, die wieder für ein eindrucksvolles Schauspiel auf zwei Brettern sorgen wird. Von 22. bis 25. November 2023 gastiert der FIS Freeski World Cup zum mittlerweile siebten Mal im beliebten Snowpark Stubai Zoo. Das packende Finale kann live via ORF1 und weiteren Sendern weltweit mitverfolgt werden.

Das Schauspiel um die ersten Slopestyle Weltcup-Punkte
Als erster Schauplatz der Weltcup-Bühne findet sich beinahe schon traditionell im November der Stubaier Gletscher wieder. Und zwar sind es nicht die Bretter einer Schauspielbühne, die hier die Welt bedeuten, sondern jene, auf denen die Akteur:innen ihre ästhetischen Spuren in den Schnee (und die Luft) zaubern. Zum bereits siebten Mal begrüßt das Tiroler Stubaital die besten nationalen und internationalen Athlet:innen, um die Slopestyle Premiere des Jahres zu begehen. Die Darsteller:innen werden gewohnt perfekte Park-Bedingungen finden, um die Wettkampfsaison einzuläuten und um ein Preisgeld von 55.000 CHF zu rittern.

Nach Abschluss der Registrierungsphase dürfen sich Ski Austria und Veranstalter erneut auf das Who-is-who der internationalen Szene und somit äußerst spannende Bewerbe im Stubaital freuen. Das Kontingent (30 Damen und 60 Herren) aus vier Kontinenten ist, wie schon in den vergangenen Jahren, wieder ausgeschöpft und sowohl einige der großen Hauptdarsteller:innen als auch hoffnungsvolle „Rising Stars“ lassen sich den Auftritt am Gaiskarferner nicht entgehen.

Die Bühne ist bereit
Den Feinschliff holen sich die internationalen Athlet:innen bei den aktuell stattfindenden Prime Park Sessions. Der Stubai Zoo zeigt sich, nicht nur dank frischem Schnee, bereits im besten Shape.

Das ist für uns schon eine Auszeichnung, dass wir den Weltcup bereits zum siebten Mal veranstalten dürfen. Ich traue mich zu sagen, dass wir sicher einen der besten Parks im Herbst haben. Der wird, bzw. ist schon perfekt geshaped und jetzt haben wir auch wieder Neuschnee bekommen. Wir sind jetzt schon stolz und freuen uns über die Bilder, die dann rausgehen.“

(Andreas Kleinlercher, Seilbahndirektor Stubaier Gletscher)

 

Gastgeberland betritt die Bühne mit starkem Team
Spots on für das Gastgeberland! Ski Austria hat mit dem jungen Matej Svancer (S), der in den letzten Jahren bereits mehrmals international aufgezeigt hat, eines der heißesten Eisen am Start. Der 19-jährige Salzburger durfte sich im Vorjahr über einen sensationellen sechsten Rang am Stubaier Gletscher freuen – zudem auch die beste Platzierung eines Österreichers am Stubaier Gletscher.

„Das Coolste ist fast die Anreise – ziemlich praktisch, wenn man die Skischuhe daheim vergisst 😉. Nein, im Ernst, ich freue mich extrem auf den Weltcup am Stubaier Gletscher.“

(Matej Svancer)

 

Seinein paar Monate jüngererTeamkollegeund Stubaier Lokalmatador, Daniel Bacher (T), der beim Big Air Saisonauftakt in Chur vor Birk Ruud sensationell auf Platz zwei landete, gilt ebenfalls als große österreichische Hoffnung.

„Der zweite Platz in Chur war echt überraschend, aber ich möchte mir jetzt nicht zu viele Hoffnungen machen, und einfach weiter gut Skifahren. So ein Trick wie jener in der Schweiz ist sicher irgendwie möglich auf so einem Kicker wie am Stubaier Gletscher, aber mal sehen, ob ich es wieder versuche, bzw. auch hinbekomme. Ich habe ja mit Matej einen Deal laufen – für den ersten Platz gibt es ein Mittagessen. Das ist natürlich auch ein Ansporn 😉

(Daniel Bacher)

 

Gemeinsam mit ihren Teamkollegen Lukas Müllauer (S), Noah Schallert (V), Luis Resch (ST) und David Wolf (T) stellen sie so eine starke Mannschaft beim ersten Slopestyle-Weltcup der Saison.

Die Hauptdarsteller sind heiß auf die Kronen
Bei den Herren ist ein spannender Fight ums Podium vorprogrammiert. In den Titelrollen: Der Slopestyle Weltmeister von 2023 aus Norwegen und jener von 2021 aus der Schweiz, beide siegerprobt im Stubaital. Wird der norwegische Olympiasieger im Big Air und Stubaier Titelverteidiger von 2021 und 2022, Birk Ruud, das Tripple schaffen und sich erneut die Krone am Stubaier Gletscher aufsetzen? Ihm gegenüber steht der Sieger von 2020, Andri Ragettli, der sich im Vorjahr mit Platz zwei begnügen musste. Schon jetzt stehen hier die Zeichen auf einen Showdown der Extraklasse.

Doch diese beiden sollten auch mit dem restlichen Cast rechnen, denn Ruuds Landsmann Sebastian Schervje und die schwedische Legende Jesper Tjäder (Olympiabronze im Slopestyle) könnten, wie schon Tjäder im Vorjahr, vorne mitmischen.

Aber auch Spitzen-Rider aus Übersee lassen sich das erste Gastspiel in Europa nicht entgehen: mit dem 3-fachen X-Games Siegerund Slopestyle Olympiasieger 2022 Alex Hall (Rang vier im Vorjahr), dem im Vorjahr am Stubaier Gletscher starken Ralph Konnor, sowie deren Teamkollegen Hunter Hendersson, Cody Laplante oder Mac Forehand stellt die USA eine breite Armada in Europa. Zudem ist mit kanadischen Gastauftritten, allen voran von Max Moffat, zu rechnen, wenn es um spektakuläre Slopestyle-Action geht.

Neue Rollenverteilung bei den Damen?
Bei den Damen könnte sich das Schauspiel zum Saisonauftakt in Abwesenheit der beiden letzten Gewinnerinnen (Kelly Sildaru und Johanne Killi) zu einem Stück mit frischer Dramatik entwickeln. Die Siegerin von 2020 und Olympiazweite im Big Air, Tess Ledeux (FRA), geht dank ihres zweiten Platzes in Chur mit einer Extraportion Selbstbewusstsein in Tirol an den Start. Jedoch muss sie sich die Bühne mit ziemlicher Sicherheit mit ihren Schweizer Kolleginnen teilen. Die Olympiasiegerin im Slopestyle und Erstplatzierte von Chur, Mathilde Gremaud sowie SarahHöfflin, die in Chur Bronze geholt hat, werden mit Sicherheit ebenfalls die begehrten Kronen anvisieren.

Auch aus deutscher Sicht könnte es bei den Damen spannend werden. Neben Aliah Delia Eichinger, die nach wie vor als große Nachwuchshoffnung im Slopestyle gilt, steht mit Muriel Mohr ein aufstrebender Stern am Himmel am Start. Die aus Bayern Stammende Mohr überraschte im Vorjahr mit Rang sieben am Stubaier Gletscher. Zudem darf sich die 17-Jährige seit August auch Junioren-Weltmeisterin nennen.

Vorläufiges PROGRAMM FIS FREESKI WORLD CUP STUBAI 2023*
Mi, 22.11. Training Damen & Herren
Do, 23.11. Training Damen & Herren
Fr, 24.11. Qualifikation Damen & Herren 
Sa, 25.11. Finale Damen & Herren | LIVE auf ORF1 ab 10.30 Uhr 
*Programmänderungen vorbehalten

Stubai Prime Park Sessions
Viele der Freeski-Profis nützen die perfekten Bedingungen am Stubaier Gletscher auch schon vorab fürs Training. So sind einige der Top-Athlet:innen im Zuge der Prime Park Sessions im Stubai Zoo schon dabei, ihren Tricks für die kommende Saison den letzten Feinschliff zu geben. Bei diesem fünfwöchigen Trainingscamp für Profis trainieren die besten Freeskier:innen und Snowboarder:innen aus aller Welt Seite an Seite auf der eigens für sie gestalteten Prime-Line. So tummeln sich seit Anfang November einige der weltbesten Athlet:innen am Stubaier Gletscher, um sich optimal auf den wichtigen Auftaktstopp vorzubereiten.

Perfekt untergebracht im Stubaital
Eine große Auswahl verschiedenster Unterkünfte für jeden Anspruch in familiärer Atmosphäre findet man unter: www.stubai.at.

 

👑Bisherige Sieger:innen
2017: Jennie-Lee Burmansson, SWE | Oystein Braaten, NOR
2018: Kelly Sildaru, EST | Henrik Harlaut, SWE
2020: Tess Ledeux, FRA | Andri Ragettli, SUI
2021: Kelly Sildaru, EST | Birk Ruud, NOR 
2022: Johanne Killi, NOR | Birk Ruud, NOR

🗓️FIS Freeski Slopestyle Kalender 2023/24
#1 Stubai (AUT), 24-25 Nov 2023

#2 Laax (SUI), 17-21 Jan 2024
#3 Mammoth Mountain (USA), 31 Jan - 4 Feb 2024
#4 Tignes (FRA), 13-16 Mar 2024
#5 Silvaplana (SUI), 22-24 Mar 2024

Downloadmöglichkeiten

Bei Rückfragen

Mag. Catherine Propst
Leitung Marketing & PR Stubaier Gletscher
Hiermit bestätige ich, dass ich die Allgemeinen Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiert habe.

Bei der Verwendung des Materials bitten wir Sie folgende Richtlinien einzuhalten:
Die angebotenen Inhalte können kostenlos im Rahmen Ihrer redaktionellen Berichterstattung verwendet werden. Bitte beachten Sie, dass das Bildmaterial ausschließlich zur Bewerbung des Angebots im Stubaital und dessen Bergbahnen bereitgestellt werden kann und, dass bei Verwendung, der jeweils angeführte Bildnachweis abgedruckt werden muss. Jede Veröffentlichung von Fotos hat mit dem Hinweis "Foto: TVB Stubai/ bzw. entsprechendem Fotonachweis" zu erfolgen und - sofern in der Bildbeschriftung detailliert aufgeführt - mit der namentlichen Erwähnung des Fotografen. Eine irreführende, werbliche Nutzung ist als rechtswidrig anzusehen.