Daniel Bacher und sein FIS Freeski Heim-World Cup Debüt

Gerade mal 15 Jahre jung, top motiviert und nicht zu bremsen. Der Stubaier Daniel Bacher hat viel vor. Bei der dritten Auflage des FIS Freeski World Cup Stubai vom 21....

#freeski #stubaiergletscher #stubaizoo

Gerade mal 15 Jahre jung, top motiviert und nicht zu bremsen. Der Stubaier Daniel Bacher hat viel vor. Bei der dritten Auflage des FIS Freeski World Cup Stubai vom 21. bis 23.11.2019 will er sich mit der internationalen Weltelite messen und spektakuläre Jumps abliefern. Daheim im Snowpark DC Stubai Zoo kann Daniel Bacher nun erstmalig die begehrte Weltcup-Luft schnuppern. In der Freeski-Szene wird er als DAS österreichische Newcomer-Talent gehandelt. Am 22.11., bei der Qualifikation des Freeski World Cups, wird sich zeigen, ob er bereits jetzt bei den ganz Großen mitmischen kann.

2015 debütierte bereits die Stubaierin Laura Wallner im Freeski Weltcup Zirkus. Leider kommt Laura dieses Jahr beim Heimweltcup am Stubaier Gletscher nicht zum Zug. Ein schwerer Oberschenkelbruch Anfang des Jahres lässt den Start beim FIS Freeski World Cup Stubai dieses Jahr nicht zu. Auf diesem Wege wünscht das ganze Team des Stubaier Gletschers weiterhin noch gute Genesung und wir freuen uns, wenn im nächsten Jahr dann gleich zwei Local Heroes, neben den begehrten FIS Punkten, um die Krone des Königreich des Schnees und satte 50.000 CHF Preisgeld mitkämpfen.

Aber zurück zu Daniel, den ich für ein Interview getroffen habe. Er stand mir Rede und Antwort:

Daniel, danke, dass Du Zeit für uns gefunden hast. Starten wir mit einer einfachen Frage: seit wann fährst du Ski und wie bist Du zum Freeskiing gekommen?

Skifahren habe ich gelernt als ich 3 Jahre alt war. Das war in der Schlick 2000 zusammen mit meinem Papa. Als ich dann älter wurde begannen mein Vater und ich gerne neben der Piste und im Wald zu fahren. So entstanden dann auch die ersten kleinen Jumps und ich machte meine ersten Sprünge. Mit etwa zehn Jahren beschloss ich, dass ich nichts anderes machen will als Skifahren und die Welt sehen.

Wie schaffst du es, Schule und Freeskiing unter einen Hut zu bringen?

Seit dem 9. September 2019 besuche ich das Skigymnasium Saalfelden [hier gibt es einen extra Freestyle-Zweig, Anm. d. Aut.]. Da wird Schule und Training kombiniert. Es ist sicherlich die beste Möglichkeit alles zu kombinieren.

Wer sind Deine Vorbilder? Wir haben gehört, Henrik Harlaut, der Sieger des FIS Freeski World Cup Stubai 2017, ist einer deiner Lieblings-Fahrer. Gibt es auch Vorbilder im Freeski Austria Kader?

Ja, Henrik Harlaut ist für mich eine große Inspiration im Freeskiing. Aber jeder Skifahrer, auch im ÖSV, ist für mich ein wenig ein Vorbild, weil ich versuche mir von jedem guten Skifahrer etwas heraus zu suchen und es dann in meinem Skifahren einzubauen.

Dieses Jahr wirst du höchstwahrscheinlich beim FIS Freeski World Cup Stubai dein Weltcup Debüt geben. Ganz bestimmt neben einigen deiner Vorbilder – wie fühlt sich das an?

Ich wusste es vorher selber noch nicht genau, dass ich vielleicht bei einem FIS World Cup starten darf, und dann noch zuhause im Stubai! Es ist mein riesiges Ziel neben den Besten der Welt zu starten. Für das Podium wird noch viel fehlen, aber das ist egal. Ich werde viel Erfahrung sammeln und Spaß dabei haben.

Du kommst aus dem Stubaital und bist gefühlt jede freie Minute draußen unterwegs, u.a. im DC Stubai Zoo, aber auch in deinem eigenen kleinen Park – verrätst du uns, wo er sich versteckt?

Ja, ich bin wirklich viel im Stubai Zoo. Er ist einfach ein mega Park mit allem Drum und Dran, noch dazu ist er super abwechslungsreich. Es gibt Rails, kleine, mittelgroße und große Jumps. Der Stubai Zoo ermöglicht sehr viel. Danke dafür! Mein eigener kleiner Park ist übrigens die „BacherZone“.

Wie bist du auf die Idee gekommen, dein eigenes kleines Set-Up zu bauen?

Schon immer habe ich mir eigene kleine Parks gebaut, doch letzte Saison fand ich den perfekten Platz überhaupt. Dann habe ich mir gleich ein paar Rails besorgt. Die sogenannte „BacherZone“ ist direkt oberhalb meines Hauses im Wald in Medraz.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Ich werde auf jeden Fall weiter an meinem Ziel arbeiten ein noch besserer Skifahrer zu werden. Hoffentlich mache ich diese Saison auch mehrere Videos für YouTube oder Vimeo. Außerdem will ich natürlich möglichst gut in der Schule sein.

Danke Dani für deine Zeit, wir drücken dir die Daumen!

Daniel Bacher im Überblick:

Geburtstag: 17.12.2004

Wohnort: 6166 Fulpmes, Medrazer Stille

Lieblingspark: Stubai Zoo

Lieblingsessen: Jedes Essen ist mein Lieblingsessen bis auf Gemüseeintopf

Vorbilder: Henrik Harlaut, Phil Casabon, Tanner Hall, Sammy Carlson…

Social Media Accounts: https://www.instagram.com/danielbacher8/

Season Edit 18/19: https://www.youtube.com/watch?v=nz_pM-w4GaI

Videos: AirParc: https://www.instagram.com/p/BxseUAfCaWy/,  Stubai Zoo: https://www.instagram.com/p/Bqm9UzWimWC/

 

Bildnachweis:

Titel – Christian Singer