Her mit deinem Müll!

Die Stubaier Gletscherwelt eröffnet eine herrliche Aussicht auf unzählige 3.000er. Man ist stolz auf die Schönheit der Natur und möchte daran gerne festhalten. Müll ist etwas, das dazu nicht beiträgt....

#stubaiergletscher

Die Stubaier Gletscherwelt eröffnet eine herrliche Aussicht auf unzählige 3.000er. Man ist stolz auf die Schönheit der Natur und möchte daran gerne festhalten. Müll ist etwas, das dazu nicht beiträgt. Am Stubaier Gletscher ist man stets bemüht, diesen zu beseitigen und bietet viele Möglichkeiten für eine korrekte Entsorgung. Nicht auszudenken, was wäre, wenn man diesen wichtigen Bereich einfach schleifen ließe.

Das Magazin Bergwelten hat die wichtigsten Verrottungszeiten von Müll am Berg auf einen Blick zusammengefasst:

500 bis 1.000 Jahre bleiben Plastikflaschen in der Natur bestehen.

500Jahre stolpert man über Blechdosen.

120Jahre werden Plastiksäcke vom Wind herum geblasen.

60Jahre brauchen Nylonfasern für ihren Abbau.

7 Jahre vergiften Zigarettenstummel den Boden bzw. verschmutzen einen Kubikmeter Schnee.

5 Jahre verkleben Kaugummi Wanderschuhe und Steine gleichermaßen.

1 bis 5 Jahre verschmutzen Taschentücher das Landschaftsbild.

1 bis 3 Jahre rutscht man auf Bananenschalen am Wanderweg aus.

Die Mitarbeiter der Abteilung Straße sind für die Organisation des Mülls am Stubaier Gletscher sowie für die Überwachung der Mülltrennung verantwortlich. Die Leitung in diesem Bereich hat Klaus Gleinser. Er erklärt, dass der Müll in der Talstation gesammelt wird. Hier wird der Müll auch kontrolliert und ein zweites Mal getrennt, bevor die Abholung in regelmäßigen Abständen erfolgt. Um Müll zu reduzieren wird immer mehr auf recycelbares Material gesetzt.

Neben den üblichen Containern für Alu, Glas, Plastik, Restmüll und Bio gibt es Container für Schrott, Holz, Werkstoffe und Vlies. Selbstverständlich werden Sonderabfälle wie Altöl/Ölschlamm, Reinigungsmittel, Schleifemulsion, E-Schrott, Batterien/Autobatterien sowie Lacke und Farben auch entsprechend gesammelt und getrennt.

Zwei Mal jährlich begibt sich die komplette Stubaier Gletscher Belegschaft ins Gelände um dem herrenlosen Müll den Kampf anzusagen. Doch es gibt auch einen ganz einfachen Weg, das zu vermeiden: Den Müll einfach wieder einpacken! Was es im Rucksack rauf auf den Berg schafft, sollte es auf selbigem Weg wieder hinunterschaffen. Dabei braucht man den Weg bis ins Tal erst gar nicht zu nehmen. Am Stubaier Gletscher gibt es insgesamt 29 öffentliche Mülltrennstationen, neben den diversen Stationen in den Werkstätten und Gastronomiebetrieben.

Der Stubaier Gletscher appelliert deshalb an alle Besucher: Egal ob eigener Müll oder gedankenlos entsorgte Abfälle von Fremden, bitte nehmt diese/n wieder mit bzw. hebt diese/n auf und werft ihn in eine der Trennstationen bei den Berg- oder Talstationen oder in den Restaurantbereichen. Wenn jeder hier mithilft und die Augen nicht einfach verschließt, ist schnell geholfen. Wir möchten dies allerdings nicht mit erhobenem Zeigefinger machen, sondern uns an dieser Stelle bei den mehr als 95% unserer Besucher bedanken, die die Natur schätzen, korrekt entsorgen und so dazu beitragen, dass das Königreich des Schnees weiterhin ein sauberer Ort bleibt.