News

ABSAGE

Widrige Witterungsverhältnisse beim Aufbau und eine ungünstige Wetterprognose für die Veranstaltungstage, haben die Veranstalter veranlasst, die für das Wochenende geplanten Wettkämpfe abzusagen.

Neustift, 20.11.2019     Aufgrund widriger Witterungsverhältnisse beim Aufbau und einer ungünstige Wetterprognose für die Veranstaltungstage, die einen fairen und sicheren Wettkampf für die Athletinnen und Athleten nicht gewähren können, sehen sich die Veranstalter rund um den Österreichischen Skiverband leider veranlasst, den am Stubaier Gletscher geplanten FIS Freeski Slopestyle Weltcup am 23.11.2019 abzusagen.

Der DC Stubai Zoo ist geöffnet, sofern die Witterungsverhältnisse zulassen. Der reguläre Skibetrieb wird durch die Absage des FIS Freeski World Cup Stubai nicht beeinträchtigt.

Die Ö3 Disco am Freitag, 22.11. und die Afterparty im Dorfpub am 23.11.2019 finden trotzdem statt.

Die Vorbereitungen laufen!

Ganz nach der Devise "Nach dem Weltcup ist vor dem Weltcup", laufen im Stubaital die Vorbereitungen für die dritte Auflage des FIS Freeski World Cup Stubai.

2019 findet der FIS Freeski World Cup Stubai vom 21.-23. November wie gewohnt auf der Pro-Line im DC Stubai Zoo statt.Das Finale wird am 23. November LIVE in ORFeins übertragen.

Was gibt es Neues?

2019 wird es vor allem eine Neuerung geben: ein kleineres Startfeld. Nachdem in der Saison 2018/19 erfolgreich das sogenannte "Section by Section Judging" von der FIS eingeführt wurde, soll nun ab der Saison 2019/20 das Starterfeld bei den Freeski Weltcups schrumpfen. Insgesamt können nun maximal 90 Rider (60 Herren und 30 Damen) an den Start gehen - was, so hofft man, für noch spannendere Weltcup Runs sorgen soll. 

Gewinner 2018

Gewinner 2018

FIS Freeski World Cup Stubai: Hochspannung im Finale!

Kelly Sildaru (EST) und Henrik Harlaut (SWE) siegen beim Slopestyle-Saisonauftakt am Stubaier Gletscher 

 Kelly Sildaru (EST) und Henrik Harlaut (SWE) heißen die Sieger beim zweiten FIS Freeski World Cup am Stubaier Gletscher. Bei hervorragenden Bedingungen zeigten die weltbesten Freeskierinnen und Freeskier im perfekt präparierten Snowpark DC Stubai Zoo zum Saisonauftakt erstklassige Leistungen. Kelly Sildaru siegte bei den Damen vor Olympiasiegerin Sarah Hoefflin (SUI) und Mathilde Gremaud (SUI). Bei den Herren gewann Henrik Harlaut äußerst knapp vor Mac Forehand (USA) und Ferdinand Dahl (NOR)

Die Entscheidung, das Finale um einen Tag vorzuziehen, erwies sich als goldrichtig: Der DC Stubai Zoo begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Morgen mit strahlendem Sonnenschein und Windstille. Bei diesen perfekten Bedingungen konnten die Freeskierinnen und Freeskier ihre anspruchsvollsten Tricks auf den Kickern und Rails des Snowparks zeigen. 71 Herren und 30 Damen waren am Donnerstag in der Qualifikation an den Start gegangen, die 18 besten Herren und 8 besten Damen standen im Finale. Hier absolvierten sie zwei Läufe, von denen der bessere in die Wertung ging.  

Damen: Junge Estin verweist die Olympiasiegerin auf die Plätze 

Das „Wunderkind“ aus Estland feierte seinen zweiten Weltcupsieg: Die 16-jährige Kelly Sildaru war im Stubai nicht zu bezwingen. Schon in der Qualifikation hatte sie mit einem fast perfekten Lauf geglänzt, der ihr unglaubliche 97 Punkte einbrachte. Im Finale stürzte sie zunächst im ersten Lauf, brachte dann aber im zweiten Run ihre Kombination aus einem Right Switch 1080 Mute und einem Left Switch 1080 Mute souverän herunter, was ihr 88,46 Punkte einbrachte. Damit war sie selbst von Sarah Hoefflin (SUI, 86,36 P.) und Mathilde Gremaud (SUI, 83,46 P.) nicht mehr zu übertreffen, die bei den Olympischen Winterspielen 2018 im Slopestyle Gold und Silber geholt hatten. „Ich freue mich sehr über das Resultat“, sagte Kelly Sildaru. „Ich glaube, meine ersten beiden Sprünge waren nicht besonders gut, aber ich bin zufrieden mit meinem Run, ich bin total happy! Mir hat es im Stubai sehr gut gefallen, der Park war super und das Wetter optimal.“ Kea Kühnel (GER) belegte den zehnten Platz, beste Österreicherin war Lokalmatadorin Laura Wallner (AUT) auf Platz 18. Lara Wolf (AUT) landete auf dem 27. Rang. 

Herren: Denkbar knapper Sieg für Harlaut  

Der sechsfache X-Games-Sieger holt seinen ersten Weltcupsieg im Slopestyle: Henrik Harlaut (SWE) triumphierte im DC Stubai Zoo äußerst knapp vor Mac Forehand (USA). Der 27-jährige Schwede sammelte mit einem Switch Triple 1260 und einem Double Cork 1260 im ersten Run 88,88 Punkte. Der Amerikaner schlug im zweiten Run unter anderem mit einem Right Double Cork 1260 Japan zurück, brachte es damit auf 88,08 Punkte. Platz drei ging an Ferdinand Dahl (NOR) mit 86,76 Punkten. „Es war fantastisch“, freute sich der Sieger. „Ich habe alle meine Runs in der Qualifikation und im Finale gestanden. Ich bin mit der gesamten Woche sehr zufrieden, weil ich sehr konstant gefahren bin. Die Stimmung im Stubai war super, alle sind sehr gut Ski gefahren und hatten gute Laune.“ Florian Preuss (GER) landete auf dem 24. Platz, Vincent Veile (GER) wurde 46. Bester Österreicher war Lukas Müllauer (AUT) auf Platz 27, Nicolas Biembacher (AUT) belegte Platz 45, Samuel Baumgartner Platz 62 und Josef Steger (AUT) Platz 69. 

Nächster Stopp des Slopestyle-Weltcups ist Font Romeu (FRA) vom 10. bis 12. Januar 2019. Im DC Stubai Zoo werden nun die Stubai Prime Park Sessions fortgesetzt: In dem Trainingscamp perfektioniert die Weltelite noch vom 27. November bis 6. Dezember 2018 ihre Tricks für die aktuelle Saison. 

-- 

Resultate FIS Freeski World Cup Stubai 2018, 23.11.2018 

Damen 

  1. Kelly Sildaru (EST) 
  2. Sarah Hoefflin (SUI)  
  3. Mathilde Gremaud (SUI) 
  4. Coline Ballet Baz (FRA) 
  5. Isabel Atkin (GBR) 
  6. Giulia Tanno (SUI) 
  7. Julia Krass (USA) 
  8. Maggie Voisin (USA) 
  9. Yuki Tsubota (CAN) 
  10. Kea Kühnel (GER) 

Herren 

  1. Henrik Harlaut (SWE)  
  2. Mac Forehand (USA) 
  3. Ferdinand Dahl (NOR) 
  4. William Borm (USA) 
  5. Andri Ragettli (SUI) 
  6. Oscar Wester (SWE) 
  7. Oliwer Magnusson (SWE) 
  8. Finn Bilous (NZL) 
  9. Alexander Hall (USA) 
  10. Philippe Langevin (CAN)
Freeskier im Snowpark

Die vorläufigen Meldungen sind da! 

Etliche Olympia-Medaillengewinner am Start im Stubai.

Am 13. Oktober war Meldeschluss. Kurz vorher sind noch die letzten Meldungen eingetroffen: 100 Athleten aus 20 Nationen haben sich für den ersten Slopestyle World Cup der Saison angemeldet.

Unter ihnen das aktuelle Olympische Podium der Herren und Damen rund um Norwegens Superstar, Øystein Bråten (Slopestyle Olympiasieger 2018 und Vorjahressieger FIS Freeski World Cup Stubai), Nick Goepper aus den USA (Olympia Zweiter 2018, Bronze-Medaillengewinner 2014) und Alex Beaulieu-Marchand aus Kanada (Olympia Dritter 2018), sowie die Schweizerinnen Sarah Höfflin (Olympiasiegerin 2018) und Mathilde Gremaud (Olympia Zweite 2018) und die Britin Isabel Atkin (Bronze-Medaillengewinnerin 2018).

Aber das sind nicht die einzigen Olympiasieger, die im Stubai an den Start gehen werden: auch Joss Christensen (Olympiasieger 2014) und Gus Kenworthy (Olympia Zweiter 2014), sowie ihre US-Teamkameradin Devin Logan (Olympia Zweite 2014) werden ihr Debut beim FIS Freeski World Cup Stubai geben. Ebenfalls dabei sind Kim Lamarre aus Kanada (Olympia Dritte 2014) und der Schweizer Gesamtweltcupsieger von 2018, Andri Ragettli.

Das Starterfeld verspricht jedenfalls einen spannenden Wettkampf vom 22.-24. November am Stubaier Gletscher. Denn die Konkurrenz und der Nachwuchs schlafen nicht, mit der 15-jährigen Kelly Sildaru tritt eine Fahrerin an, die den alten Hasen um nichts nachsteht und bereits im August bewiesen hat, das sie top-fit ist. Auch die Stubaierin Laura Wallner wird vor der heimischen Crowd ihr Bestes geben, um am 24. November beim großen Finale dabei zu sein.

Das Finale wird live auf ORFeins übertragen. 

Freeskier im Snowpark

Das Who ist Who der Freeski Szene im Stubai Zoo!

Die ersten Meldungen sind eingetroffen und der FIS Freeski World Cup Stubai verspricht spannend zu werden!

Neben den österreichischen Locals rund um die Stubaierin Laura Wallner, haben sich auch wieder die Teams aus Kanada und den USA angekündigt.

Eins steht schon einmal fest: der Vorjahressieger und frisch gebackene Olympiasieger, Øystein Bråten (NOR), wird sich auf dem Gaisskarferner alle Mühe geben, um seinen Titel als King of Stubai zu verteidigen. Aber auch der zweitplatzierte von 2017, Evan McEachran (CAN), hat seit der Olympiasaison ordentlich Gas gegeben und beim ersten Big Air Weltcup der Saison bereits den zweiten Platz hinter Gesamtweltcupsieger 2017, Andri Ragettli (SUI), belegt. 

Bei den Damen darf man besonders auf die jungen Teilnehmerinnen gespannt sein. Ausnahmetalent Kelly Sildaru (EST) tritt seit ihrer verletzungsbedingten Pause in der Saison 2017/18 zum ersten Mal beim FIS Freeski World Cup Stubai an. Die Slopestyle Junioren Weltmeisterin wird es aber nicht leicht haben, denn mit Elena Gaskell (CAN), Laura Wallner (AUT) und Johanne Killi (NOR) hat sich starke Konkurrenz angekündigt.

Der vorläufige Meldeschluss ist am 13. Oktober 2018.  

 

Save the Date!

Save the Date!

FIS Freeski World Cup Stubai || 20.-24. November 2018 || DC Stubai Zoo

2017 - News Archiv

Hier findet ihr die News zum FIS Freeski World Cup Stubai 2017

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinner des FIS Freeski Weltcup Stubai stehen fest!

Herren

Platz 1: Øystein Bråten (Norwegen)

Platz 2: Evan McEachran (Kanada)

Platz 3: Colby Stevenson (USA)

Liste Wertung Finale Herren

Damen

Platz 1: Jennie-Lee Burmansson (Schweden)

Platz 2: Katie Summerhayes (Großbritannien)

Platz 3: Caroline Claire (USA)

Liste Wertung Finale Damen

Freeskier Gewinner
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier Gewinner
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier Gewinner
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier im Snowpark
Stubaier Gletscher | Tom Bause

Damen Finalistinnen

Trotz nicht einfachen Wetterbedingungen gingen die Damen heute in die Qualifikation.

Gratulation an alle Finalistinnen!

Liste Qualifikation Damen

Liste der Finalistinnen

 

Ladies Qualifikation 25.11.2017

Die Qualifikation der Damen findet voraussichtlich ab 13.10 Uhr statt.

Alle Teilnehmerinnen findet ihr hier: Ladies' Qualification Startlist

Hier gehts zum Live Scoring

PROGRAMM

Samstag, 25.11.2017: Qualifikation Damen voraussichtlich ab 12.00  Uhr & „Ticket to the Finals“-Party in Neustift

Sonntag, 26.11.2017: Finale Damen & Herren – LIVE TV-Übertragung bei ORF 1 von 11.00 bis 13.15 Uhr

Qualifikation der Herren

Bei super Bedingungen fand heute die Qualifikation der Herren im Snowpark DC Stubai Zoo statt.

Gratulation an alle Finalisten.

Men's Final Startlist

 
Fulminanter Start zum FIS Freeski World Cup Stubai 2017!

Kaiserwetter zu Beginn des ersten FIS Freeski World Cup Stubai 2017• Hochklassige Entscheidung in der Männer-Qualifikation • Damen-Qualifikation steigt am Samstag

Zum Auftakt des FIS Freeski World Cup gab es am Stubaier Gletscher ein Spektakel der Sonderklasse. Im Rahmen der Männer-Qualifikation zeigten die Besten der Slopestyle-Szene ihr ganzes Können und beeindruckten auf ganzer Linie. 16 Teilnehmer schafften nach einer großen Show den Sprung ins Finale am Sonntag. Für eine Überraschung sorgte Sam Baumgartner aus Österreich, der in seinem ersten Slopestyle-Weltcup den Einzug unter die Top16 schaffte.  

Perfekte Bedingungen, spektakuläre Sprünge und jede Menge Style – der berühmte Stubai Zoo präsentierte sich zu seiner Weltcup-Premiere von seiner besten Seite. Nachdem die Männer-Qualifikation auf Grund der Wettervorhersage auf Freitag vorverlegt wurde, kämpften am Ende 79 Teilnehmer aus 23Nationen um den so begehrten Einzug in das Finale am Sonntag. Nach einem Wettbewerb auf höchstem Niveau durften sich gegen 15 Uhr 16 Athleten (die besten vier in jedem Heat) über die Qualifikation freuen. Dominant und gut in Schuss zeigten sich vor allem die Skandinavier rund um ein ganz starkes schwedisches Team. Während Jesper Tjader und Oscar Wester ihre Vorläufe als Sieger absolvierten, schafften mit Henrik Harlaut und Oliwer Magnusson zwei weitere Teamkollegen den Finaleinzug.

Ebenfalls eine starke Leistung zeigten die Herren aus Übersee. Colby Stevenson, Noah Wallace, und Alexander Hall (alle USA) halten die Fahnen für die US-Amerikaner hoch.

Eine Überraschung gibt es aus Sicht der Gastgeber. Sam Baumgartner schaffte im ersten Slopestyle-Weltcup seiner noch jungen Karriere ebenfalls die Qualifikation für die Top16. Der 20-Jährige aus Oberösterreich war nach seinen zwei „Runs“ überglücklich. „Es hätte für mich nicht besser laufen können. Ich war fokussiert und habe meine Leistung abrufen können. Jetzt schauen wir ob wir im Finale noch etwas drauflegen können“, resümierte Baumgartner. Sein Cheftrainer Roman Kuss hatte seinen Schützling auf dem Zettel. „Sam hat im Training tolle Sprünge gezeigt. Wir haben das Finale nicht erwartet aber ehrlich gesagt erhofft. Wir können mit dem Tag zufrieden sein. Die Dichte ist bei den Männern sehr hoch, eine Qualifikation ist somit keine Selbstverständlichkeit.“

Damen-Qualifikation am Samstag

Morgen Samstag greifen die Damen ins Geschehen ein. Bei den Damen haben unter anderem die Olympiasiegerin von 2014, Dara Howell (CAN), sowie die momentan Zweit- und Drittplatzierte im Slopestyle-Weltcup, Giulia Tanno (SUI) und Jennie Lee-Burmansson (SWE), ihr Kommen bestätigt. Sie treffen auf die Slopestyle-Gesamtweltcupsiegerin der vergangenen Saison Sarah Höfflin (SUI) sowie die Bremerhavenerin Kea Kühnel (GER) und das Team der Österreicherinnen, rund um Lokalmatadorin Laura Wallner (AUT) aus Kampl im Stubaital: „Beim Heimwettbewerb ist es mein großes Ziel, im Finale zu stehen. Die Form passt, das Training läuft gut. Der Park ist perfekt. Ich kenne die Kicker in- und auswendig. Hier fühle ich mich sehr sicher.“

PROGRAMM FIS FREESKI WORLD CUP STUBAI 2017

Samstag, 25.11.                               Qualifikation Damen & „Ticket to the Finals“-Party in Neustift

Sonntag, 26.11.                                Finale Damen & Herren – LIVE TV-Übertragung bei ORF 1 von 11.00 bis 13.15 Uhr

Freeskier im Snowpark
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Zuschauer im Snowpark
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Snowpark von oben
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier im Snowpark
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier im Snowpark
Stubaier Gletscher | Tom Bause
Freeskier im Snowpark

Heimspiel Modus für Tiroler Freestyler

Mit dem ersten FIS Freeski World Cup Stubai wird nicht nur der internationalen Freeski Elite eine Bühne geboten, sondern auch dem Freeskiing an sich in Österreich.

"Durch den Weltcup rückt der Freeski Sport auch in Österreich ins Rampenlicht. Dementsprechend wertvoll ist diese Veranstaltung für die Athleten. Durch die Tatsache, dass wir uns inmitten der Qualifikationsperiode für die Olympischen Winterspiele befinden, werden alle internationalen Top-Stars dabei sein. Auch wenn unsere Sportler keine Favoritenrolle einnehmen, werden sie alles daran setzen sich bestmöglich zu präsentieren", erklärt Roman Kuss, der sportliche Leiter im ÖSV für den Bereich Freeski.

Wie Recht der Kärntner hat, zeigt ein Blick auf die Entry-List. Neben den internationalen Topstars sind natürlich auch die besten ÖSV-Athleten um Viktor Moosmann, Lukas Müllauer und Sam Baumgartner am Start.

"Ein Weltcup in Österreich ist einfach gewaltig. Ich werde vor heimischem Publikum sowie meiner Familie und Freunden natürlich mein Bestes geben. Wir haben in den letzten Wochen sehr viel am Stubaier Gletscher trainiert und wollen den Heimvorteil so gut wie möglich ausnützen", so der 22-jährige Tiroler Viktor Moosmann.

Aus dem österreichischen Team machen sich bei den Damen vor allem Lara Wolf und Lokalmatadorin Laura Wallner (AUT) aus Kampl im Stubaital Hoffnungen auf die Olympiateilnahme. Wallner geht voller Selbstvertrauen in den Contest:

"Beim Heimwettbewerb ist es mein großes Ziel, im Finale zu stehen. Die Form passt, das Training läuft gut. Der Park ist perfekt. Ich kenne die Kicker in- und auswendig. Hier fühle ich mich sehr sicher", so die 18-Jährige.

Insgesamt werden beim FIS Freeski World Cup am Stubaier Gletscher 128 Starterinnen und Starter aus 26 Nationen erwartet, davon 37 Damen und 91 Herren. Ein Sieger steht für Roman Kuss schon frühzeitig fest. "Der Freeski Sport in Österreich, denn der Stubai Freeski Weltcup ist ein wichtiger Baustein im Aufbau der Strukturen rund um unseren Sport."

3D Course Preview

Freeskier im Snowpark

Interview mit Freeski Germanys Flo Preuss

Bereits seit 5 Jahren finden am Stubaier Gletscher die Stubai Prime Park Sessions statt und dieses Jahr direkt im Anschluss zum ersten Mal der „FIS Freeski World Cup Stubai“. Für viele Fahrer ist die Teilnahme und eine gute Platzierung beim Weltcup entscheidend für die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Für die deutschen Freeskier ist es besonders brenzlig, ihr müsst bei den noch anstehenden 4 Weltcups entweder 2 Mal ins Finale kommen oder einmal unter den Top 8 landen, um nach Pyeonchang fahren zu dürfen. Wie gehst du mit der Situation und dem wahrscheinlich hohen Druck um? 

Natürlich ist die Situation für uns sehr brenzlig, da einfach die Anzahl der Chancen sich für Olympia zu qualifizieren sehr klein ist. Allerdings freue ich mich auf den Worldcup im Stubai besonders und mache mir hier besonders viele Hoffnungen. Diese Kickerline fahre ich einfach schon seitdem ich 16 bin. Ich hoffe auf einen kleinen Heimvorteil.

Wie bereitest du dich auf den Weltcup vor?

Ich bereite mich bei den Prime Park Sessions intensiv auf die Saison und besonders auf den World Cup hier im Stubai vor. Verschiedenste Kickertricks werden trainiert und perfektioniert, dass dann Ende November nichts mehr schief gehen kann.

 

Konzentrierst Du dich beim Training auf bestimmte Tricks?

Natürlich konzentriert man sich beim Training auf die Tricks, die man im Contest zeigen möchte. Aber natürlich bleibt auch mal Zeit für einen guten alten Backflip zwischendurch. 

 

Ist es etwas besonderes, am gleichen Ort wo ihr sonst trainiert, deiner „zweiten Heimat“ einen Weltcup zu fahren?

Ich hatte letztes Jahr das Vergnügen nur 40 Minuten von meiner „ersten Heimat“ einen Big Air Woldcup fahren zu können. Dass jetzt noch ein Slopestyle im Stubai hinzukommt ist natürlich besonders cool. Es macht einfach Spaß an gewohnter Stätte an seine Grenzen zu gehen und sich mit den besten der Welt zu messen.

 

Das Fahrerfeld ist mit über 130 Startern sehr groß - wer hat deiner Einschätzung nach gute Chancen auf dem Podium zu landen?

Eine Einschätzung ist bei der Leistungsdichte in unserem Sport natürlich immer schwierig. Aber wenn ich tippen müsste setze ich auf Birk Ruud, Oystein Braaten und Jesper Tjäder.

Freeskier im Snowpark
Prime Park Sessions - Pally Learmond
Snowpark von oben
Prime Park Sessions - Pally Learmond
Pistenbully repariert Snowpark
Prime Park Sessions - Pally Learmond
Freeskier im Snowpark
Prime Park Sessions - Pally Learmond

FIS Freeski World Cup Stubai

FIS Freeski World Cup Stubai 2017: Der Countdown läuft!

Vorbereitungen für die Weltcup Premiere am Stubaier Gletscher laufen auf Hochtouren •  Vom 24. bis 26. November 2017 misst sich die internationale Freeski-Elite im DC Snowpark Stubai Zoo

Der erste FIS Freeski World Cup am Stubaier Gletscher rückt immer näher. In gut einem Monat bietet sich der weltweiten Freeski-Elite die vorletzte Möglichkeit, in Europa FIS-Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Südkorea zu sammeln. Nach dem ersten Nennschluss ist es fix: die weltbesten Freeskier sind zwischen 24. und 26. November 2017 am Stubaier Gletscher am Start.

Es ist die Ruhe vor dem großen Sturm. Wagt man sich dennoch zum „DC Stubai Zoo“, kann man Großes erahnen. In gut einem Monat tummelt sich das „Who is Who“ der Freeski Szene beim FIS Freeski World Cup Stubai 2017 um insgesamt 50.000 CHF Preisgeld und wichtige FIS Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang (KOR). 

Nach dem ersten Anmeldeschluss in dieser Woche dürfen die Veranstalter rund um Ski Austria und den Stubaier Gletscher ein zufriedenes Zwischenresümee ziehen: die Topstars der Szene gehen an den Start! Insgesamt werden zum jetzigen Zeitpunkt 129 StarterInnen aus 24 Nationen erwartet - darunter Teilnehmer aus den klassischen Wintersport Nationen, wie bspw. der Schweiz und Skandinavien, aber auch aus Ländern, die man eher weniger mit dem Skifahren in Verbindung bringt, wie Costa Rica oder Barbados.

Bei den Herren werden unter anderem der aktuell Weltranglisten Erste,  James Woods (GBR), Andri Ragettli (SUI/2), Weltmeister von 2015, Fabian Bösch (SUI/3) sowie der „Local Hero“ des Österreichischen Skiverbands, Viktor Moosmann (AUT/14) an den Start gehen. 

Bei den Damen haben unter anderem Olympiasiegerin von 2014, Dara Howell (CAN), Giulia Tanno (SUI/2), Jennie Lee-Burmansson (SWE/3) sowie Lara Wolf (AUT/25) und die Lokalmatadorin Laura Wallner aus dem Stubaital bereits in der ersten Phase genannt. 

Aber es bleibt weiterhin spannend: die finale Nennung erfolgt erst 10 Tage vor dem Wettkampf, was rekonvaleszenten Fahrern wie Freeski-Weltmeisterin Lisa Zimmermann (GER) oder Wunderkind Kelly Sildaru (EST) noch die Möglichkeit gibt, sich anzumelden. 

Zum ersten Highlight kommt es am Stubaier Gletscher schon in der kommenden Woche. Im Rahmen der Stubai Prime Park Sessions, einem vierwöchigen Profi-Snowboard- und Freeski-Trainingscamp, kann die Weltelite bereits am perfekten Lauf und an ihren Tricks für die Olympiaqualifikation feilen.

VORLÄUFIGES PROGRAMM FIS FREESKI WORLD CUP STUBAI 2017:

Mittwoch, 22.11.

10.00-15.00 Uhr: Training

Am Abend: Welcome Evening in Innsbruck

Donnerstag, 23.11.

10.00-15.00 Uhr: Training

Freitag, 24.11.

11.00-13.00 Uhr: Qualifikation Damen

Samstag, 25.11.

10.00-15.00 Uhr: Qualifikation Herren

17.00-22.00 Uhr: „Ticket to the Finals“-Party in Neustift

Sonntag, 26.11.

11.15-13.00 Uhr: Finale Damen & Herren

LIVE TV Übertragung in ORF1 von 11.15 bis 13.00 Uhr