Sommer am Stubaier Gletscher

SOMMERSAISON

Mit den Stubaier Gletscherbahnen gelangen Sie komfortabel und schnell auf 3.000 Meter Höhe.

Es locken Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade, leckere Köstlichkeiten in unseren Gastronomiebetrieben und ein Besuch der Eisgrotte, in der Sie sich 30 m unter der Piste nicht nur abkühlen können, sondern auch die verschiedenen Gletscherphänomene hautnah erleben können. NEU: der Mammut-Erlebnisspielplatz für Jung und Alt!

 Geöffnete Anlagen und Revisionsarbeiten im Sommer

Mammut Erlebnisspielplatz

Ein Mammut, so hoch wie die Bergstation Eisgrat begeistert mit seiner Rüsselrutsche, Klettermöglichkeiten und auf zwei Ebenen ab Sommer 2019 Jung und Alt. Entworfen und gebaut wurde das Mammut vom Stubaier Unternehmen Naturidea.

Mehr zum Mammut
Eishöhle in Tirol entdecken

Eisgrotte

Die Eisgrotte am Stubaier Gletscher bietet faszinierende Einblicke in das jahrtausendealte Gletschereis. Auf einem 200 m langen Rundgang werden Gletscherphänomene anschaulich erklärt und Sie können den Gletscher 30 m unterhalb der Piste hautnah erleben. Sie erreichen die Eisgrotte im Sommer zu Fuß in ca. 10 Minuten von der Bergstation Eisgrat auf einem gut begehbaren Weg. Wir empfehlen festes Schuhwerk. Die Eisgrotte ist von 29.06.2019 bis 29.09.2019 täglich von 8:30 bis 15:30 Uhr geöffnet.

Mehr Informationen zur Eisgrotte
Paar auf Aussichtsplattform

Top Of Tyrol

Der 360° Panoramablick auf 3.210 m über 109 umliegende Dreitausender von der Gipfelplattform TOP OF TYROL wird Sie in seinen Bann ziehen. Sie erreichen die Gipfelplattform bequem mit der Schaufeljochbahn - direkt am Ausstieg führt sie eine Treppe hinauf zur Plattform. Wer es lieber sportlich mag, erobert die Aussichtsplattform bei einer Wanderung über den gesicherten Gletscherpfad von der Bergstation Eisgrat aus. Ein Abstecher zur Kapelle am Fuße der Schaufelspitze ist ebenfalls empfehlenswert.

Zur Gipfelplattform TOP OF TYROL
Familie, die in den Bergen wandert

Wandern am Stubaier Gletscher

Von der Gipfeltour bis zur gemütlichen Höhenwanderung, ob mit Bergführer oder auf eigene Faust - die Möglichkeiten am Stubaier Gletscher sind nahezu grenzenlos und bieten für jeden Anspruch das passende Ziel. Wer tiefergehende Informationen rund um die einzigartige Bergwelt des Stubaier Gletschers erhalten möchte, der nimmt im Juli und August am besten an der täglichen Informationsstunde teil. Treffpunkt ist täglich um 12.00 Uhr am Bergrestaurant Jochdohle.

Zur Wanderkarte
Zwei Menschen klettern

Klettern am Stubaier Gletscher

Der Kletterpark Fernau lädt Kletterer jeder Könnensstufe ein. Direkt an der Dresdner Hütte gibt es Klettersteige und Übungsklettersteige der Stufen A bis E, mit Bohrhaken abgesicherte Sportkletterrouten der Schwierigkeitsgrade III bis VII, sowie einen Klettergarten mit 12 kurzen Routen von 10 bis 15 m Länge und Schwierigkeitsgraden von 4a bis 6c+.

Zum Kletterangebot am Stubaier Gletscher
Sparerips frisch vom Holzkohlegrill

Kulinarik

BBQ und regionale Leckerbissen erwarten Sie auf 2.900 m an der Bergstation Eisgrat. Auch das höchstgelegene Bergrestaurant Österreichs, die Jochdohle auf 3.150 m lädt zum Genießen ein. Sie erreichen die Jochdohle in etwa 30 Minuten über den Gletscherpfad. Die Dresdner Hütte an der Mittelstation Fernau lädt ebenfalls zum Verweilen ein.

Zur Sommergastronomie

Die Tarife für die Berg und Talfahrt im Sommer finden Sie hier. Kinder unter 10 Jahren fahren in Begleitung eines zahlenden Elternteils frei. 

Stubai Super Card

Stubai Super Card

Eine Karte, viele gratis Leistungen im Stubaital. Ihre Karte für den Sommerurlaub im Stubaital.

Zur Stubai Super Card
AUSZEICHNUNG ÖSTERREICHISCHE SOMMERBAHNEN

AUSZEICHNUNG ÖSTERREICHISCHE SOMMERBAHNEN

Als eine der 60 "Besten Österreichischen Sommer-Bergbahnen" sind wir für unsere Angebots- & Erlebnisqualität ausgezeichnet.

Zu den Österreichischen Sommerbahnen

Achtung: Alpine Gefahren

Verlassen Sie niemals die markierten Pfade (Gletscherspalten). Sie befinden sich in hochalpinem Gelände. Außerhalb der gesicherten und markierten Wege und Pfade sollten Sie über hochalpine Erfahrung verfügen oder sich einem regionalen Bergführer anschließen.